tas2580

Minecraft Server auf Raspberry Pi installieren

tas2580  

Wer mit Freunden zusammen Minecraft spielen möchte benötigt dazu einen Server. Es ist zwar auch möglich Minecraft auf dem lokalen Rechner über das Netzwerk zu spielen, hat aber den Nachteil, dass der Rechner so immer laufen muss damit man auf die Minecraft Welt zugreifen kann. Man muss sich also bei einem Gameserver-Anbieter einen Minecraft Server mieten oder eine Minecraft Realm mieten, beides ist mit monatlichen Kosten verbunden. Wer nicht jeden Monat Geld für seine Minecraft Welt ausgeben möchte kann auch einfach ein Raspberry Pi als Server verwenden.

Raspberry PI

Ein Raspberry Pi benötigt kaum Strom (ca.3 Watt) und ist passiv gekühlt. Man kann den Raspberry Pi also dauerhaft laufen lassen ohne das die Stromrechnung übermäßig ansteigt oder man durch ständiges Lüfterrauschen gestört wird.

Ein Raspberry Pi Komplettpaket mit der Platine, einem Gehäuse, Netzteil und SD-Karte bekommt man bei E-Bay oder Amazon für 50-60€. Für den Raspberry Pi gibt es verschiedene Betriebssysteme, ich verwende hier Raspbian, was sich sehr ähnlich zu Debian verhält. Wie man Raspbian installiert wird auf der Webseite von Raspbian beschrieben. Während der Installation schlisst man am besten eine Tastatur und einen Fernseher oder PC Monitor an. Danach kann der Raspberry Pi ohne zusätzliche Geräte betrieben werden.

Rasbian vorbereiten

Damit man den Minecraft Server installieren kann müssen einige Vorbereitungen am Betriebssystem des Raspberry Pi gemacht werden. Zuerst müssen einige Pakete nachinstalliert werden, dazu führt man auf der Konsole folgendes aus:

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get install cmake gcc git

Jetzt benötigt man noch GCC 4.9 das in der Wheezy Version von Rasbian nicht enthalten ist, hier muss man also ein bisschen tricksen und kurzfristig auf die Quellen von Jessie umsteigen. Dazu öffnet man seine source.list mit einem Texteditor.

nano /etc/apt/sources.list

Hier tauscht man jetzt wheezy durch jessie aus.

Danach kann GCC 4.9 installiert werden indem man folgendes ausführt:

apt-get update
apt-get install gcc-4.9 g++-4.9

Nach der Installation sollte man wieder zu Wheezy zurück wechseln indem man die source.list nochmal bearbeitet und statt jessie wieder wheezy einträgt.

Jetzt muss man dem System noch sagen welchen Compiler es verwenden soll.

update-alternatives --install /usr/bin/gcc gcc /usr/bin/gcc-4.6 60 --slave /usr/bin/g++ g++ /usr/bin/g++-4.6
update-alternatives --install /usr/bin/gcc gcc /usr/bin/gcc-4.9 40 --slave /usr/bin/g++ g++ /usr/bin/g++-4.9
update-alternatives --config gcc

Hier muss der Eintrag /usr/bin/gcc-4.9 ausgewählt werden um GCC in Version 4.9 zu verwenden.


Speicherplatz erhöhen

Damit man genügend Platz auf der SD-Karte hat sollte man falls man das noch nicht getan hat die Partition auf die volle Größe erweitern. Dazu ruft man das Konfigurationsprogramm von Raspbian auf.

raspi-config

In dem Menu wählt man den Manupunkt Expand Filesystem aus und wartet bis die Operation abgeschlossen ist.

Wenn man alle Vorbereitungen durchgeführt hat sollte man den Raspberry Pi erst mal neu starten.

Minecraft Server installieren

Wenn man alle Vorbereitungen erfolgreich abgeschlossen hat kann man mit der eigentlichen Installation des Minecraft Servers auf dem Raspberry Pi beginnen. Da das kompilieren einige Zeit braucht sollte man sich dafür genügend Zeit nehmen.

Minecraft

Auf Raspbian läuft leider kein Java so dass man die Original Java Version von der offiziellen Minecraft Seite leider auf dem Raspberry Pi nicht verwenden kann. Zum Glück gibt es mit Cuberite eine alternative die in C++ geschrieben ist und auf dem Raspberry Pi läuft. Den Quellcode der C++ Version des Minecraft Servers bekommt man auf Github. Man muss sich sich also dem Quellcode von Github runter laden und ihn selber kompilieren. Diese Schritte sollte man mit einem normalen Benutzer und nicht als Root durchführen.

Um die Installation zu starten wechselt man zuerst in seinen Home Ordner und lädt dann dort hin den Quellcode des Minecraft Servers, danach muss der Clone noch initialisiert und geupdatet werden.

cd ~
git clone https://github.com/mc-server/MCServer.git mc-server
cd mc-server
git submodule init
git submodule update

Jetzt kann man den Quellcode kompilieren, was allerdings einige Zeit (2-3 Stunden) dauert. In der Zeit darf das Terminal Fenster nicht geschlossen werden da sonst die Installation abbricht.

cmake . -DCMAKE_BUILD_TYPE=RELEASE && make

Minecraft Server starten

Wenn die Installation abgeschlossen ist sollte man den Server einmal starten, dazu wechselt man in den Ordner Server und startet dort Cuberite.

cd Server
./Cuberite

Jetzt erstellt der Server einige Dateien und eine neue Welt was etwas dauern kann. Wenn der Server fertig mit starten ist beendet man ihn nochmal mit STRG + c und passt die Konfiguration für das Webinterface an.

nano webadmin.ini

Hier müssen Benutzername und Passwort für das Webinterface eingefügt werden, man kann auch einfach die Semikolon aus den schon vorhandenen Zeilen entfernen. Eine vollständige Konfiguration sollte folgendermaßen aussehen:

[User:admin]
Password=admin

[WebAdmin]
Ports=8080
Enabled=1

Wenn man nun den Minecraft Server erneut startet kann man das Webinterface unter http://IP_DES_RASPBERRY_PI:8080 im Browser aufrufen und sich dort mit den Anmeldedaten die man in der webadmin.ini angegeben hat anmelden und dort seine Einstellungen vornehmen. Damit die einstellungen übernommen werden muss der Minecraft Server neu gestartet werden.

Über den Autor

tas2580

Weitere Informationen über mich findest du hier.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Kommentar schreiben

URLs werden automatisch umgewandelt.
[b]DEIN TEXT[/b] für Fett gedruckt
[quote]DEIN ZITAT[/quote] für Zitate
[code]DEIN CODE[/code] für Code
captcha